TheaterWunderWelt 

«Zauberzündschnur und Ideenfeuerwerk»

Frühlingsferienkurs für Kinder von 8 - 12 Jahren von Theater Stadelhofen & Musée Visionaire

Die Ausstellung «Faxen Flausen Firlefanz» im Musée Visionaire entführt uns in eine verwunschene Welt, bevölkert von fantastischen Wesen. Zwischen Zirkus und und Clownerie, Kunst und Krempel versetzen uns die ausgestellten Objekte in Staunen.

Infos & Anmeldung

Mi26Feb
17.00
Premiere
Sa29Feb
14.30
So01Mär
11.00
Handspiel
Mi04Mär
14.30

Ö Rö

familienprogramm

Compagnie du bouc (CH) – Ab 6 Jahren – 60 Minuten – Mundart/Französisch – Wenig Text

Expédition musicale et poétique rund ums Glück – Eine Koproduktion mit dem Theater Stadelhofen Zürich – Komposition/Spiel: Constance Jaermann, Julien Mégroz, Cyrill Greter – Spiel: Matteo Schenardi – Regie: Muriel Imbach, Regieassistenz: Sophie Pasquet – Ausstattung: Neda Loncarevic –Kostüme: Marie Romanens – Licht: Guillaume Gex – Œil extérieur: Theater Stadelhofen – Produktion: Association For Schlag

Das Musiktheater «Ö Rö» ist ein zeitgenössisches künstlerisches Projekt, ausgehend vom Grimmmärchen „Hans im Glück, welches den Ausgangspunkt für die szenische Expedition rund ums Glück bildet:

Nach sieben Lehrjahren bei seinem Meister entscheidet sich Hans, zu seiner Mutter zurückzukehren. Als Lohn erhält er einen Goldklumpen, den er heimbringen will. Doch dann kommt alles anders. Kurz bevor er zu Hause ankommt, hat er all seinen Besitz eingetauscht und steht mit leeren Händen auf der Schwelle zu seiner Mutter Haus. Hans ist im Glück!  - Ist Hans im Glück?

Die Compagnie du bouc – das sind drei Musiker*innen und ein Schauspieler aus Biel, Lausanne, Schwyz und Uri – hat für ihre zweite Produktion die Lausanner Regisseurin Muriel Imbach eingeladen. Zusammen machen sie sich auf, die Suche nach Glück und Besitz auszuloten und überqueren dabei leichtfüssig die Sprachgrenze. Mit wenig Worten werden in einem mobilen und sich stets verwandelnden Bühnenbild bestehend aus mehr als 40 Plastikkisten Räume geschafft und Fragen gestellt. Dinge, Sprache, Musik und Klänge, Farben und Bewegungen werden dabei zu gleichberechtigten Handlungsträgern entlang einer der grossen Fragen des Lebens: Was ist Glück?